Allgemeines zum Fluss Saar

Der Name Saar (französisch la Sarre) ist ein vorgermanischer Gewässername, der sich aus dem indogermanischen ser/sor = fließen/strömen ableitet.

Die Saar entspringt in Frankreich mit zwei Quellflüssen, der Roten Saar und Weißen Saar (la Sarre Rouge et la Sarre Blanche) am Nordhang des 1008 m hohen Donon, einem markanten Berg der Nordvogesen

Die Quelflüsse vereinigen sich nach rd. 26 km Lauf in Hermelange

Weitere 91 km durchfließt die Saar das lothringische Hügelland.

Ab Sarreguemines bildet die Saar auf 11 km die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich, bevor sie bei Saarbrücken-Güdingen ganz auf deutsches Gebiet tritt.

68 km Flussstrecke liegen im Bundesland Saarland, dem sie ihren Namen gab.

Anschließend durchläuft dieSaar 31km Rheinland-Pfalz, bevor sie als größter Nebenfluss der Mosel, nach insgesamt 227 km Gesamtlauflänge, in Konz mündet.

Größere Nebenflüsse der Saar sind die Blies, die Nied und die Prims.

Das Einzugsgebiet der Saar beträgt 7 363 km², dies entspricht etwa der dreifachen Fläche des Bundeslandes Saarland.

Die wesentlichen Abflusswerte an der mittleren Saar betragen am Pegel Fremersdorf:

Niedrigster Niedrigwasserabfluss (NNQ)9 m³/s
Mittlerer Abfluss (MQ)74 m³/s
Hochwasserabfluss (HQ 1970)1160 m³/s
Bemessungshochwasser (HQ 10)1010 m³/s
Bemessungshochwasser (HQ 50)1290 m³/s
Bemessungshochwasser (HQ 100)1410 m³/s
Bemessungshochwasser (HQ 200)1540 m³/s

Das HW 1993 wird etwa dem HQ 50 zugeordnet

Kurzinformation | geschichtliches | technisches
Quelle: Wasser- und Schiffartsamt Saarbrücken link www.wsa-sb.wsv.de
saarlandbilder