völklingen | warndt | www.saarlandbilder.net | karte | ortsverzeichnis
Lauterbach
letzte Änderung: 12/2/2008


© link Landesamt für Kataster-,Vermessungs- und Kartenwesen

www.saarlandbilder.netKarteOrtsverzeichnis
Gruben & SchächteTabelle


© Resch, SLS bei link www.meinestadt.de


Schacht Lauterbach
Befahrungsgerüst – erbaut 1979
Foto: © Jens Söder link www.bergbau-online.de

Geschichte
Quelle: link www.lauterbach-warndt.de

200.000 v. Chr Nomadisierende Altsteinzeitmenschen – Fund: Faustkeil von Ludweiler

vor 2000 v. Chr. Funde aus der Jungsteinzeit:

Steinhacke (gefunden von Robert Michels in der verlängerten Spitteler Straße)

gelochte steinerne Hammeraxt (gef. von Günter Kerner in der verlängerten Spitteler Straße)

Steinbeil (gef. von Karl und Peter Henne)

Etwa 600 v. Chr. Kelten (Mediomatriker) bewohnen unsere Heimat

0 - 400 n. Chr. In der gallorömischen Zeit gab es mehrere Bauernhöfe auf heutigem Lauterbacher Bann. Zahlreiche Funde:

An Siedlungsplätzen fanden Georg Meilchen und Werner Weiter behauene Sandsteine, Ziegelreste, Topfscherben und Werkzeugreste, Gräberstätten und Reste von Götterfiguren.

Ein Epona-Relief ist in der Rückfront des Hauses Hauptstraße 90 eingemauert (Nachbildung in der Lauterbachhalle).

Eisengewinnung aus Eisengallensteinen nachgewiesen.

Einige gallorömische Fundstücke können in einer Vitrine in der Grundschule besichtigt werden.

11. Jahrhundert Der Warndt kommt in den Besitz der Grafen von Saarbrücken als beliebtes Jagdgebiet. Reste einer Jagdhütte wurden in der Nähe der Quelle Weinbrunn gefunden.

1707 Gründung des Ortes Lauterbach

In der Gründungsurkunde wurden folgende Glasmacher genannt: Hannß Jacob Feßtauer, Hannß Jacob Stenger, Frantz Engeler, Hannß Adam Feßtauer, Peter Stenger und Hannß Peter Stenger. Die Glashütte stand dort, wo heute der Marktplatz ist.

Die kath. Pfarrgemeinde gehörte fast durchgehend bis 1860 zur Pfarrei Creutzwald.

1789 Stilllegung der Glashütte - Aufschwung der Landwirtschaft

1815 Lauterbach wird preußisch

1825 Aufschwung der Kohlengrube Geislautern

Viele Lauterbacher waren mit ihren Pferdefuhrwerken als Fuhrleute im Kohlentransport tätig

seit 1850 arbeiteten viele Bauern als Bergleute in den gegründeten Kohlengruben

1860 Einweihung der ersten Pfarrkirche

Das Gebäude wurde nach 1912 zur ersten Schule umgebaut.

seit 1873 arbeiteten viele Lauterbacher als Stahlarbeiter auf der Völklinger Hütte.

1912 Einweihung der heutigen Pfarrkirche

1939/40 1. Evakuierung der Lauterbacher Bevölkerung

1944/45 2. Evakuierung der Lauterbacher Bevölkerung

1963 Grundsteinlegung der heutigen Schule

seit 1974 ist die bis dahin selbständige Gemeinde Lauterbach ein Stadtteil von Völklingen.