Neu-Aschbach
 
 
   

Sehenswert: Ruine der Aschbachkirche (Gemarkung Gersweiler)

www.saarlandbilder.netKarteOrtsverzeichnis

Neu-Aschbach
Quelle: link gersweiler-online.de

Neu-Aschbach, Dorf-Siedlung und seine Entstehung.

Der Ziegelhof umfasste 104 Morgen Land. Im Jahre 1739 ging der Hof in das Eigentum der Gemeinde Gersweiler über, bis er im Jahre 1813 mit Gebäude und Land, gelegentlich einer Versteigerung, von dem Mitbesitzer des Aschbacher Hofes gesteigert wurde. Das ganze Land vereinigten die Besitzer zu einem größeren Hof. Damit hörte der Ziegelhof auf zu bestehen.

Aschbacher Hof. - Hofgut nach dem Bach benannt

Urkundlich als Mühle eröffnet durch den Völklinger Müller Nic. Frohlich, zuerst Bachmühle genannt. Durch Urbarmachung, Entsteinung usw. vom umliegenden Land als Hof erweitert. Wechselte öfter seinen Besitzer. Hofgebäude nach dem letzten Weltkrieg geplündert und zerstört. Letzter Pächter: Dipl.-Landwirt Dr. Ferdinand Breuer aus Merzig. Auch der Aschbacher Hof besteht heute nicht mehr. Als im Jahre 1927 die Dampfziegelei Schanzenberg ein gut Stück Land kaufte,baute sie auch bald Siedlungshäuser auf dem Gelände und die Bebauung nahm einen planmäßigen Anfang.

Damit darf die Feststellung getroffen werden, dass aufden alten Banne des ehemaligen Hofes und Dorfes Aschbach ein neues Dorf entstanden ist. Diese Dorf erhielt den Namen Neu-Aschbach

Die alte Aschbachkirche.

Als im Jahre 1623 die Pest in Saarbrücken herrschte, überwies und schenkte Graf Ludwig von Nassau-Saarbrücken der Stadt die verlassene, baufällige Kirche zu Aschbach (900 n. Chr. Abespach) als Lazarett. Die Kirche wurde umgebaut und dieses Gebäude blieb Eigentum der Stadt bis 1666, im welchem Jahr Graf Gustav Adolf dasselbe wieder zurück kaufte und einen Hof anlegte, in dem er von dem umliegenden Stiftslande einen Hof anlegte. Die Grundmauern der des Hofgebäudes zu Abespach (Kirche) wurden wahrscheinlich (nach der Bauweise) im 5. Jahrhundert n. Chr. erstellt. Der Hof erhielt wahrscheinlich von der nahegelegenen Ziegelhütte den Namen Ziegelhüttenhof, abgekürzt Ziegelhof, unter welcher Benennung der Platz noch bekannt ist. 1832 wird der Ziegelhof als zu Krughütte gehöriger Hof mit 3 Bewohnern genannt. Heute ist erein Ortsteil von Gersweiler und hat die Bezeichnung Ziegelhof.

Die kleine, uralte überaus seltene Kirche, ehemals bestimmt für die Dörfer Abespach, Gersweiler und Ottenhausen wurde erst in der jüngsten Zeit zerstört, daher heute Ruine. Sie ist Eigentum der Gemeinde Gersweiler-Ottenhausen, erstmals 1739 und dann 1952 nebst einem Morgen Land, aus Anlaß der 700 Jahrfeier wieder gekauft.

Es sind also 2 Höfe hier gewesen: Der obige alte Hof Abespach un der heute noch bekannte Aschbacher Hof.

weiter: Aschbachkirche