Halberger Hütte – Brebach
66130 Saarbrücken Brebach
erstellt am 15/11/2004 – letzte Änderung: 1.12.2004


pejder 15.11.2004


Halberger Hütte am 21.2.1994
© Harald Finster link www.hfinster.de
link mehr Bilder von Harald Finster


Hochofenanlage 1956
Quelle: Saarheimat 5-6 1974


Luftaufnahme 1956
Quelle: Saarheimat 5-6 1974

geschichtliches Quelle: link www.uni-saarland.de/fak5/anthropo/Industriekultur/

Die Gründung der Hütte 1756 ging auf eine Initiative Wilhelm Heinrichs von Nassau-Saarbrücken zurück, maßgeblich für die Standortwahl waren der Scheidterbach als Energielieferant, Eisenvorkommen im Sandstein und die Kohlenvorräte der Region.

Unter Führung unterschiedlicher Pächter wurden zunächst gußeiserne Waren wie Töpfe und Ofenplatten hergestellt. Nach der Besetzung des Fürstentums durch Revolutionstruppen ging die Hütte 1793 in französischen Staatsbesitz über, bevor sie 1809 von einer Gesellschaft unter Führung der Gebrüder Stumm aus Neunkirchen übernommen wurde.

Zu dieser Zeit kontrollierten die aus dem Hunsrück stammenden Stumms praktisch alle Hüttenwerke im Bereich von Hunsrück und Saar, so zum Beispiel auch das Hüttenwerk in Neunkirchen.

Ab 1860 waren die Stumms Alleininhaber. Sieben Jahre später verkaufte Stumm das Werk an seine Schwäger Böcking unter der Bedingung, dass diese ihre Hütten im Hunsrück aufgeben und am Halberg nur gusseiserne Waren herstellen.

In der Wirtschaftskrise ab 1873, die durch die verschärfte Konkurrenz nach der Annexion Lothringens noch verschärft wurde, muss Rudolph Böcking das Werk an Stumm zurückverkaufen, behielt aber weiterhin dessen Leitung. Während dieser Zeit gelang es Böcking, ein modernes Großunternehmen mit Schwerpunkt auf der Röhrenproduktion aufzubauen.

Nach dem 1. Weltkrieg bahnte sich infolge der veränderten politischen und wirtschaftlichen Situation eine Zusammenarbeit mit der französischen Hütte in Pont-à-Mousson an. 1972 übernahm Pont-à-Mousson alle Anteile der Halberger Hütte.

Der letzte Hochofen der Halberger Hütte wurde vor ca. 2 Jahren abgerissen, heute findet in der Hütte nur noch die Verarbeitung von fremdbezogenem Rohstahl zu Röhren und Motorblöcken statt. Führungen durch die Hütte werden zwar angeboten (Kontakt: Fr. Wilhelm, Tel.0681-870593), jedoch hauptsächlich für Kunden der Hütte und Fachschüler. Regelmäßige touristische Führungen sind dagegen nicht möglich, da diese den Betriebsablauf zu sehr stören würden.

Hüttensaarlandbilder