ottweiler | www.saarlandbilder.net | karte | ortsverzeichnis
Mainzweiler
letzte Änderung: 13/11/2004

rot = Römerstraße

© link Landesamt für Kataster-,Vermessungs- und Kartenwesen


© link www.die-tour-im-saarland.de

Römerstraßewww.saarlandbilder.netKarteOrtsverzeichnis

Mainzweiler
( PLZ: 66564 Kreis Kreis Neunkirchen 1100 Einw. )
Quelle: link www.die-tour-im-saarland.de

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Mainzweiler 1429. Das heißt aber nicht, dass erst seit dieser Zeit Menschen in dieser Gegend lebten.

Im Jahre 1962 stieß der ehemalige Totengräber der Gemeinde Mainzweiler beim Ausschachten eines Grabes in 70 cm Tiefe auf einen Steinhügel, der sich später als ein keltisches Brandgrab aus dem 1. Jahrhundert vor Christus entpuppte. Bei späteren Grabungen und beim Bau der Leichenhalle wurden noch mehrere Gräber gefunden. Dem damaligen Landeskonservator Dr. Kolling ist es zu verdanken, dass heute eines dieser Gräber in der Friedhofskapelle besichtigt werden kann. Darüber hinaus sind im Historischen Museum in Saarbrücken einige Fundstücke ausgestellt. Zur Überraschung vieler wurde 1991 bei Ausschachtungsarbeiten im Neubaugebiet "Auf der Platt" ein weiteres Keltengrab gefunden und durch den Landeskonservator gesichert.

Bis zum 31.12.1973 gehörte die Gemeinde Mainzweiler zum Landkreis St. Wendel und wurde von der Amtsbürgermeisterei St. Wendel - Land mitverwaltet. Mit Inkrafttreten der Gebiets- und Verwaltungsreform im Saarland wurde Mainzweiler am 01.01.1974 zusammen mit den früheren Gemeinden Fürth, Lautenbach und Steinbach Stadtteil der ehemaligen Kreisstadt Ottweiler. Mit rund 1100 Einwohnern ist Mainzweiler der kleinste Stadtteil Ottweilers. Die Entfernung zu Ottweiler beträgt in westlicher Richtung etwa 2 km.

Landschaftlich gesehen gehört Mainzweiler zum Prims - Blies - Hügelland, einer Teillandschaft des Saar - Nahe - Berglandes. So findet man es in einem großen Kessel, an zwei Abhängen, der den Kessel umgebenen Hügel, zwischen denen der Stegbach fließt.

Über den Römerweg, den " Rennweg " , der Straßburg mit Trier verband, erreicht man den höchsten Punkt von Mainzweiler, den Faulenberg (396,6 m) mit einer eindrucksvollen Fernsicht zum Schaumberg mit dessen Turm und weit in das St. Wendeler Land hinein bis zum Hunsrück mit dem Erbeskopf.

Die tiefste Lage befindet sich auf 280m Höhe, nordöstlich von Mainzweiler im Mühlenwäldchen.

Mainzweiler hat eine Gemarkungsgröße von 503 Hektar, von denen 409 landwirtschaftlich genutzt werden. Im Dorf - die Aussiedlerhöfe mitgezählt - sind noch 5 hauptberufliche und einige nebenberufliche Landwirte tätig. Die Bevölkerungsstruktur hinsichtlich der Erwerbstätigkeit entspricht der dem üblichen ländlichen Gefüge.

KeltenfundeRömerstraßen


© link www.mainzweiler.de


© link www.mainzweiler.de


© link www.mainzweiler.de


© link www.mainzweiler.de


© link www.mainzweiler.de


© link www.mainzweiler.de


© link www.mainzweiler.de


© link www.mainzweiler.de


© link www.mainzweiler.de