Neunkirchen Ortsplan Geschichte Schloß Neunkirchen Jägersberg Hütte
Grube König Grube Kohlwald Schacht Gegenort Eschweiler Hof Furpach Hangard
Heinitz-Dechen Kohlhof Münchwies Wellesweiler Maykesselkopf Wiebelskirchen
Geschichte von Neunkirchen
66539 Neunkirchen, Kreis Neunkirchen
Quelle: link www.neunkirchen.de
erstellt am 13/11/2004

Neunkirchen ist als Waldrodungssiedlung entstanden. Etwa im 10. Jahrhundert schufen junge Bauern in der Umgebung des heutigen Oberen Marktes einen Nahrungs- und Siedlungsraum, der wegen seiner Kirche "Zu der neuen Kirche", abgekürzt "Neuenkirchen" Neunkirchen (im Gegensatz zu der älteren Pfarrkirche in Wiebelskirchen), von den Bewohnern der Umgegend benannt wurde.

765 Erstnennung der "Altmark" Wiebelskirchen

1281 Erste urkundliche Nennung Neunkirchens

1570 - 1580 Bau eines Jagdschlosses im Renaissance-Stil auf der Höhe des heutigen Oberen Marktes durch die Grafen von Nassau-Saarbrücken

Vermutlich älteste ehem. Kohlengrube mit Gewinnung von Kännelkohle/Gagat bereits in der Hallstattzeit (700-450 v. Chr.) und Römerzeit (3. Jhd. n. Chr.) am Riedberg in Heinitz

1575 Erste Kohlengrube in Wellesweiler

1593 Errichtung eines Eisenwerkes im Bliestal

1595 Erstes gußeisernes Dokument der neuen Hütte, eine Ofenplatte mit dem Namen der Gießhütte "Neunkirchen" und der Jahreszahl 1595

1753 Baubeginn eines neuen Jagdschlosses im Barockstil auf der Höhe der heutigen Schloßstraße

1806 Die Gebrüder Stumm aus dem Hunsrück kaufen das Neunkircher Eisenwerk

1821 Königsgrube angehauen, 1847 Grube Heinitz, 1854 Grube Dechen, 1857 Ziehwaldstollen, 1893 Grube Kohlwald

1858 - 1906 Karl Ferdinand Stumm leitet das Eisenwerk und machte daraus einen Großbetrieb von Weltruf

1922 Am 1. April wird Neunkirchen Stadt

1933 10. Februar: Gasometerexplosion (63 Todesopfer)

1945 15. März: Letzter und schwerster Bom- benangriff des 2. Weltkrieges. 78,4 % sämtlicher Gebäude werden zerstört

1968 Die letzte Kohlengrube im Stadtgebiet, die Grube König, schließt ihre Pforten

1970 Städtepartnerschaft mit Mantes-la-Ville, Frankreich

1974 Mit der Gebiets- und Verwaltungsreform des Saarlandes wird Neunkirchen Kreisstadt

1982 Stillegung der Flüssigphase beim Neunkircher Eisenwerk

1984 - 1989 Umbau der Innenstadt.- die verlängerte Lindenallee und die Gustav-Regler- Straße werden fertiggestellt, das Saarpark-Center, der Stummplatz und die neueFußgängerzone werden eingeweiht

1986 Städtepartnerschaft mit der Kreisstadt Lübben im Spreewald

1991 Der Neunkircher Hüttenweg wird eröffnet

1996 Der Neunkircher Grubenweg wird eröffnet

www.saarlandbilder.netKarte