prims | www.saarlandbilder.net | karte | ortsverzeichnis
Nalbach 66809 Kreis Saarlouis
letzte Änderung: 12/1/2005

Prims ab- und aufwärts
entlang der Primstalbahn

Am Steinberg gehört zu Saarwellingen
© link Landesamt für Kataster-,Vermessungs- und Kartenwesen


© link www.wfus.de

Sehenswürdigkeiten:
Litermont - Burgstelle, Aussichtspunkt
Ortsteile: Am Litermont, Bettstadt (bei Piesbach), Bierbach, Bilsdorf, Körprich, Piesbach, Wochenend, Ziegelei

Gemeindenwww.saarlandbilder.netKarteOrtsverzeichnis

Chronik
link www.nalbach.de

Nagelbach gehört zu den um 950 nach Mettlach wallfahrenden Pfarrgemeinden. Der Erzbischof Eberhard von Trier schenkte im Jahre 1048 den Hof Nagelbach an das Stift St. Simeon in Trier. Das Stift setzte eine adlige Familie als Vogt ein, die mit Adelbert von Nagelbach zwischen 1192-1200 zuerst genannt wird.

Die Landesherren der Gemeindschaft Nalbacher Tal waren zur Hälfte Kurtrier als Obervogtherr und zur anderen Hälfte Veldenz, danach Kurpfalz als Mitvogtherr.

Kurtrier belehnte die Raugrafen damit und diese im Jahre 1450 den Johann von Criechingen und im Jahre 1478 ihren Vetter Heinrich Vogt und Herrn zu Hunolstein. Kurpfalz gab seine Hälfte zu Lehen an die von Ratsamhausen, die sie 1548 an Alexander von Braubach verkauften. Im Jahre 1711 erhält sie Ludwig Wilhelm von Hagen zur Motten als Unterherrschaft, 1714 als Erblehen und endlich 1718 als reichsunmittelbare Herrschaft. Im Jahre 1784 erkennt das Stift St. Simeon, das Grundherr bleibt, Kurtrier und von Hagen als Landesherren an.

Zur Herrschaft Nalbacher Tal gehörten die Orte Nalbach, Piesbach, Bilsdorf, Diefflen, Bettstadt und Körprich.