illingen | www.saarlandbilder.net | karte | ortsverzeichnis
Uchtelfangen
letzte Änderung: 14/11/2004


© link Landesamt für Kataster-,Vermessungs- und Kartenwesen


Quelle: link http://134.96.77.180/pages/hahnen/

www.saarlandbilder.netKarteOrtsverzeichnis


katholische Kirche
Quelle: link http://134.96.77.180/pages/hahnen/


evangelische Kirche
© link www.die-tour-im-saarland.de

Die Geschichte von Uchtelfangen
Quelle: link http://134.96.77.180/pages/hahnen/

Im Jahre 2000 wurde unser Ort - nach urkundlicher Erwähnung - 800 Jahre alt.

Doch Uchtelfangen ist reich an archäologischen Funden, die von einer viel früheren Besiedlung zeugen. Ein steinzeitliches Beil lässt sogar vermuten, dass sich in oder um unseren Ort schon sehr früh Menschen aufhielten.

Die Kelten, die das Land etwa von 600 v.Chr. ab besiedelten, hinterliessen auch in Uchtelfangen ihre Spuren. Sie wurden jedoch durch die Römer vertrieben, von denen reichliche Münzfunde und Römerstrassen zeugen.

Die Römer wiederum wurden vertrieben, als im 5. Jh. die Franken in das Gebiet einfielen.

Ob zur Zeit des Frankeneinfalls bereits der Ortsteil "Kaisen" existierte, ist nicht zu sagen.

Sein Name hingegen geht - so vermutet es die Forschung - auf das keltische Wort für Eiche zurück.

Kommen wir nun in die Zeit, in der die Geschichte unseres Dorfes durch Urkunden belegt ist.

In den Registern des Historikers Jungk wird eine urkundliche Kopie vom Jahre 1200 erwähnt, in der Johann von Siersburg vom Saarbrücker Grafen Simon III. Uchtelfangen (damals Uttewingen ) und Kaisen ( Caisen ) zum Lehen erhält.

Im 30-jährigen Krieg wurde Uchtelfangen dann komplett niedergebrannt.

Neue Siedler kamen danach aus der Eifel, der Schweiz, Tirol und Lothringen.

Nach dem "Phillipsburger Krieg" wurde 1735 Lothringen von Deutschland abgespalten.

Die Grenze verlief mitten durch unseren Ort.

Verhandlungen ( hergeführt durch Grenzstreitigkeiten ) führten dazu, dass das Haus Nassau-Saarbrücken 1777 alleiniger Besitzer von Uchtelfangen wurde.

Während den Revolutionskriegen von 1793 fielen die Franzosen in das Land ein und unterteilten es in Departements, Arrondissements und Kantone.

Uchtelfangen gehörte zum Kanton Ottweiler im Arrondissement Saarbrücken, Departement Saar. 1801 wurden aus den Kantonen Mairien.

Nach den Napoleonischen Kriegen 1815 gehörte unser Ort wieder zu Deutschland und die Grafschaft Saarbrücken wurde preussisch. Aus der Mairie wurde die Bürgermeisterei Uchtelfangen, die 1937 nach Illingen verlegt wurde.

Im Zuge der Gebiets- und Verwaltungsreform hat man 1974 die selbstständige Gemeinde aufgelöst und der Gemeinde Illingen zugeordnet.

Der Landkreis Ottweiler wurde in Landkreis Neunkirchen umbenannt.

Im Wappen von Uchtelfangen vereinigen sich der nassauische Löwe und der lothringische Adler