Grügelborn - Gräberfunde am Klopp
66629 Grügelborn, Freisen, Kreis St. Wendel

Quelle: link www.fewo-birgit.de

In der Zeit vom 16. bis 24. Oktober 1908 wurden am Klopp durch das Provinzialmuseum in Trier Ausgrabungen vorgenommen.

Das Resultat war ein sehr gutes. Zwölf Gräber mit guterhaltenen Urnen wurden entdeckt.

Die Gefäße zeigten die verschiedenartigsten Formen. Leider sind sie nicht hart gebrannt, ein Mangel, der den meisten Urnen der damaligen Zeit anhaftet.

Sie enthielten zumeist Reste von Asche und Knochen. Hie und da war auch noch irgend ein unbedeutender Schmuck aus Bronze beigefügt.

Die Gräber befanden sich alle etwa 50 - 60 - 70 cm unter dem Boden.

Tiefer zu graben hat keinen Erfolg, weil dort die feste Sandschicht beginnt.

Wie die Leute erzählen, haben sie früher beim "Hacken", Pflügen und " Zackern" viele derartige Urnen gefunden.

Weil aber Sinn und Verständnis für diese Altertümer fehlten, ließen sie dieselben unbeachtet oder schlugen sie entzwei. So kommt es, dass in der Ackererde am Klopp noch viele Scherben von den Urnen liegen.

Die Ausgrabungen wurden einstweilen eingestellt wegen der allzukalten Witterung und weil das Museum anderweitige Ausgrabungen vornehmen musste.

zurück: Grügelborn

weiter: Der Steinmichler Hof

Keltenfunde im SaarlandGrügelbornsaarlandbilderKarte | Ortsverzeichnis