niederwürzbach | blieskastel | bliesgau | www.saarlandbilder.net | karte | ortsverzeichnis
Schlösser in Niederwürzbach
Niederwürzbach, 66440 Blieskastel, Saarpfalz-Kreis
GeschichteOrtsplanEisenbahn link www.niederwuerzbach.de
erstellt am 20.12.2004
zurück: Niederwürzbach
Annahof © René Rausch link www.rausch-spiesen.de

Philippsburg

Unter dem Erbgrafen Philipp von der Leyen als Gegenstück zur Philippsburg bei Koblenz um 1782 als Neu-Philippsburg begonnen, um 1788 in der Hauptanlage vollendet, 1793 in der Französischen Revolution bereits zerstört. Der uneinheitliche weitläufige Bau durch ein Gemälde in Blieskastel um 1790 bekannt. Das eigentliche Schloßss (nur Kellergewölbe noch feststellbar) lag westlich vom heutigen Forsthaus, dem einstigen Gesindehaus und einzigem Rest der Anlage. Der ursprünglich zweigeschossige Bau (ein drittes niedriges Geschoß wurde später aufgesetzt, der Bau auch sonst verändert) ist ein bedeutsamer Beleg für das Aufkommen neugotischer Gedankn im ausgehenden 18. Jahrhundert.


© link www.derbliesgau.de

Monplaisir

(auch Roter Bau, Maison Rouge). Als von der Leyensches Landhaus 1785/86 durch Peter Reheis unter Verwendung einer schon bestehenden Mühle erbaut; charakteristisches Beispiel einer Landhausanlage in lockerer Zuordnung der Bauten: dem eingeschossigen rotangestrichenen schlichten Wohnbau mit Mansarddach, fügen sich, den Hof dreiseitig umgrenzend, der westliche Witschaftshof (um 1780) und - nach seinem Vorbild - der östliche Wirtschaftshof (1829) an.


© link www.derbliesgau.de


© Harald Schuster, 15.5.2004

Annahof

(auch Runder Bau) Um 1788 durch Simon Glattfelder für die Gräfin Marianne v.d. Leyen in ungemein reizvoller Lage am Niederwürzbacher Weiher erbaut. Dem zweigeschossigen Wohnbau mit Walmdach schließen sich beiderseits im Halbrund kleine Wirtschaftstrakte an, so daß eine ovale Hofumbauung entsteht (an der Nordseite in neuerer Zeit durch Turm- und Erweiterungsbauten verändert). Zum richtigen Verständnis dieser Land- und Lusthäuserder von der Leyen muß man die planmäßigen Landschaftsanlagen ergänzen, bei deren Zustandekommen Ludwig von Sckell maßgeblich beteiligt war. Als Berater käme daneben Johann Christian von Mannlich in Frage. Die Ausführung lag in Händen des von der Leyenschen Hofgärtners Simon Glattfelder. Weitere, nicht mehr vorhandene Landhäuser waren «Bon voisin» (Ökonomiehof 1788-91, nach Zerstörung von 1793 um 1800 restauriert) und «Bagatelle», um 1780, zerstört 1793.


© link www.derbliesgau.de

weiter: Geschichte von Niederwürzbach

NiederwürzbachBurgen & SchlössersaarlandbilderKarte