beckingen | saarlandbilder | karte | ortsverzeichnis
Düppenweiler

Sehenswert: Historisches Kupferbergwerk, Valentinuskapelle
siehe auch: Das Kupferbergwerk Düppenweiler


Quelle: link www.besucherbergwerke-saarland.de


Dampfmaschinenfundament
Quelle: link www.dueppenweiler.de


Bergwergskapelle
Quelle: link www.dueppenweiler.de

DÜPPENWEILER Quelle: link www.dueppenweiler.de

Düppenweiler war wohl schon zur Steinzeit und später zur Kelten- und Römerzeit besiedelt, worauf einschlägige Bodenfunde hinweisen.

Wanderern und Naturfreunden stehen in Düppweiler unzählige Kilometer Spazierwege durch 600 ha Waldfläche offen.

Ein "Geologischer Wanderweg" erschließt die vielfältigen und interessanten Vorkommen wie den Buntsandstein, die Konglomerate des Rotliegenden und die vulkanischen Gesteine des Litermont mit dem unter Naturschutz stehenden "Grauen Stein".

Das Dorfmuseum im "Alten Pfarrhaus" (Sonntags von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet) dokumentiert mit Urkunden und Exponaten die interessante Dorfge- schichte und Geologie von Düppenweiler.

Historisches über Düppenweiler

Die erste urkundliche Erwähnung fällt in das Jahr 1052, als Erzbischof Eberhard von Trier das Dorf Wilre dem ardennischen Grafen Walram von Arlon zu Lehen gab. Der Name Düppenweiler erscheint 1335 erstmals als Duppinwillre. Grabungen in den Jahren 1983 und 1985 bestätigen, daß der Wortteil Düppen auf eine ehemalige Töpferei zurückzuführen ist.Territorial gehörte Düppenweiler zu Kurtrier. Die Freiherren von Hagen übten die Gerichtsbarkeit aus. Nach der französischen Revolution kam der Ort zur Bürgermeisterei Hüttersdorf, 1816 schließlich zur Bürgermeisterei Haustadt.

Seit der Gebiets- und Verwaltungsreform von 1974 bildet Düppenweiler, Beckingen, Saarfels, Haustadt, Honzrath, Erbringen, Hargarten, Reimsbach und Oppen die Einheitsgemeinde Beckingen und ist mit über 3.000 Einwohnern der zweitgrößte Gemeindebezirk.

Von 1985 bis 1993 wurde die Ortsmitte mit öffentlichen Mitteln neu gestaltet. Markant sind vor allem die alten Bauernhäuser um den Dorfplatz, die unserem Heimatort heute wieder ein unverwechselbares Aussehen verleihen.

1989 wurde mit der französischen Stadt Etain eine Städtepartnerschaft gegründet.