ehemalige Bliestalbahn
ex KBS 280e / 280f
Streckenverlauf und Haltepunkte
erstellt am 22/12/2004
letzte Änderung: 31/12/2004

Als diese Karte gezeichnet wurde (60er Jahre; die Bahnlinien sind nachgezeichnet) fuhr die Bliestalbahn noch bis Saargemünd. Letzte befahrenen Resstücke: bei Bierbach (KBS 674) und in Frankreich Sarregumines - Sarreguemines-Est [→ Bitche; der Abzweig ist am unteren Kartenrand gerade noch drauf; diese Strecke war ursprüglich durchgehend bis Straßburg, das fehlende Stück zwischen Bitche und Niederbronn wird heute durch eine Buslinie überbrückt])

Haltepunkte waren:
280f: Homburg/Saar Hbf 0 km, Homburg-Beeden 3 km, Schwarzenacker 6 km, Einöd (7 km), Zweibrücken Hbf 11km
280e: Zweibrücken Hbf 0 km, Schwarzenacker 6 km, Bierbach 9 km, Blieskastel Stadt 13 km, Blickweiler 15 km, Breitfurt 17 km, Bliesdalheim 21 km, Gersheim 24 km, Reinheim 26 km
in Frankreich: Bliesbruck, Sarregumines (Est), Sarregumines


Zugkreuzung bei Blieskastel
© link Pfälzer Eisenbahnseiten

Quelle: link www.bliestalbahn.de.vu

Die Strecke wurde am 7.Mai 1857 zunächst von Homburg über Einöd nach Zweibrücken in Betrieb genommen. So war der Abschnitt Homburg-Schwarzenacker der Bliestalbahn fertig. Am 1 Juni 1867 ging die Strecke von Schwarzenacker bis Bierbach und weiter nach St. Ingbert in Betrieb. Damit waren schon 9,5 km der heutigen Bliestalbahn in Betrieb. Zum 29. Dezember 1878 sollte die Strecke Bierbach-Saargemünd eröffnet werden, was aber nach einem Erdrutsch verschoben werden musste. So wurde der Güterverkehr auf der Strecke am 1. März 1879 eröffnet und am 1. April 1879 wurde dann die komplette eingleisige Strecke eröffnet. 1888 wurde dann das 2. Gleis von Zweibrücken bis Saargemünd gebaut, das nach den 2. Weltkrieg wegen geringerem Verkehsaufkommen und einer durch Bomben total zerstörten Brücke abgebaut wurde.

Am 31.Mai 1991 kam dann der Schwarze Tag in der Geschichte der Bliestalbahn. Die Stilllegung.

Nachdem dann noch wenige Sonderzüge fuhren, wie am 20. August 1995 der 682/982 von Blieskastel zum Erlebnistag Lautertal nach Lauterecken - Grumbach, wurde die Strecke von Bierbach bis zur Französischen Grenze von Februar bis Mai 1997 komplett abgebaut.

Am 1. Mai 2000 wurde dann auf dem abgebauten Stück vom Feldwegeübergang bei Bahnkilometer 11.5 von Blieskastel bis nach Reinheim der Bliestal Freizeitweg eröffnet.

Eine der letzten Fahrten der
V 100 am 13/5/1991


© Michael Strauß – link Pfälzer Eisenbahnseiten


© Michael Strauß – link Pfälzer Eisenbahnseiten

angesichts dieser Bilder darf ein leichter Seufzer ja wohl erlaubt sein...


Bahndamm bei Bliesbruck
pejder 21/9/2002


Sarreguemines → Bliesbruck (1) → Bitche (2) → Strassbourg (3)

Letzte Fahrt der VT 98 - 2.6.1984


bei Breitfurt – © Michael Strauß link Pfälzer Eisenbahnseiten

Die V 100 noch im planmäßgen Betrieb
am 27/5/1991 – wenige Tage vor der endgültigen Stillegung


bei Breitfurt – © Martin Ritzau 27/5/1991 link www.bliestalbahn.de.vu


bei Bliesdalheim – © Martin Ritzau 27/5/1991 link www.bliestalbahn.de.vu


bei Gersheim – © Martin Ritzau 27/5/1991 link www.bliestalbahn.de.vu


bei Reinheim – © Martin Ritzau 27/5/1991 link www.bliestalbahn.de.vu

Eisenbahn im Saarlandsaarlandbilder